Diashow mit PHP und JavaScript in einer 3 spaltige Tabelle mit runden Ecken

Berichte 2022

02.07.2022 SV Ringer sammeln Turniererfahrung beim Großen Preis von Baden Württemberg

Kempten (eau) Mit 5 Athleten ging der SV 29 Kempten beim 26ten Großen Preis von Baden-Württemberg an den Start. Das bei dem hochkarätig besetzten Turnier in Baienfurt, bei dem neben vielen württembergischen Vereinen auch Ringer aus der Schweiz und Österereich vertreten waren, die Trauben sehr hoch hängen würden, war bereits im Vorfeld klar. Aber im Rahmen der Saisonvorbereitung und im Hinblick auf die anstehenden Bezirksmeisterschaften wollten Pierre Bazalik, Lukas Bückle, Max Schmucker, Emil Nefzger und Felix Bückle die Gelegenheit nutzen, sich mit anderen Gegnern als von bayerischer Ebene her gewohnt zu messen.

Die beste Platzierung erreichte Lukas Bückle (Freistil 92 kg). Er holte sich mit zwei Siegen über Felix Pfaff (KSK Furtwangen) den ersten Platz. Dies war nach der längeren Verletzungspause von Lukas nicht zu erwarten und ist daher umso höher einzustufen.

Sein Bruder Felix Bückle (Griechisch 87 kg) mußte in einem nordischen Turnier 5 Kämpfe bestreiten. Im ersten Kampf unterlag er dem Turniersieger und 3ten der DM 2022 Sascha Weinauge (KSK Furtwangen). Dem folgten zwei Punktniederlagen gegen Truschakov / ASV Vörstetten (1:5) und Gastl / RSC Inzing (1:3). Eine super enge Kiste war dann die nächste Partie, die mit 1:1 endete, aber aufgrund der letzten Wertung an Bettje / AC Gutach Bleibach ging. Zum Abschluß gelang Felix noch ein 10 : 2 Punktsieg über Kalay / KSV Aalen und er landete damit auf Platz 5.

Pierre Bazalik (Freistil 65 kg / 12 Teilnehmer), Max Schmucker und Emil Nefzger (beide Griechisch 72 kg / 11 Teilnehmer) bestritten jeweils 2 Vorrundenkämpfen. Sie unterlagen trotz großem Einsatz ihren zum Teil bereits auf nationaler Ebene erfolgreichen Gegnern deutlich und schieden jeweils vorzeitig aus.

24./25.06.2022 Anton Mayr holt Gold und Silber bei den German Masters

Kempten (eau) Ein erfolgreiches Wochenende hat das Ringerurgestein Anton Mayr vom SV 29 Kempten hinter sich. Mit einmal Gold und einmal Silber kehrte er nach zweijähriger coronabedingter Turnierpause von den German Masters, der Deutschen Meisterschaft im Ringen der Altersklassen über 35 Jahre zurück. Bei dem vom KSV Waldaschaff (Hessen) ausgerichteten Turnier gingen an zwei Wettkampftagen über 208 Atlethen aus 85 Vereinen auf die Matte. Bayern belegte dabei Platz 3 in der Verbandswertung.

Anton Mayr im Schwergewicht (130 kg) trat erstmals in der Alterskategorie E (56 – 60 Jahre) an. Mit Gold und Silber durfte er seiner langen Erfolgsliste bei den German Masters wieder zwei weitere Podestplätze hinzufügen. In seiner Paradedisziplin Griechisch-Römisch ließ er Michael Oserov (ASV Karthause) nur zu Beginn etwas Spielraum. Nach dem ersten Ausloten forcierte Mayr das Tempo und siegte überlegen mit 9 : 0. Im zweiten Kampf konnte auch Frank Hermann (SV Siegfried Nordwest Berlin) den Angriffen von Mayr nur kurz Paroli bieten. Er musste aufgrund der technischen Überlegenheit des Sulzbergers bald die Segel streichen. Damit sicherte sich Mayr gleichzeitig den Titel.

Wesentlich schwerer tat sich Anton Mayr im Freistil. Sein Kontrahent Detlef John, der bereits Weltmeistertitel bei den Senioren über 35 Jahre in verschiedenen Altersklassen errungen hat, war eine Klasse für sich. Zwar machte es Mayr seinem Gegenüber nicht leicht, er unterlag aber in zwei Kämpfen jeweils deutlich und musste sich mit Silber begnügen.

25.06.2022 Diego Ulm erkämpt sich Silber beim Jean Foeldeak Turnier in Geiselhöring

Kempten (eau) Die beiden Wildpoldsrieder Shailo und Diego Ulm, die für den TSV Westendorf starten, nahmen erfolgreich am Sichtungsturnier des Bayerischen Ringer-Verbandes (BRV) teil. Einen ganz Tag lang standen die Nachwuchssportler im Griechisch-Römisch-Stil beim Jean-Foeldeak-Turnier, das dieses Jahr in Geiselhöring ausgetragen wurde, mit weiteren 213 Athletinnen und Athleten aus 31 Vereinen im Blickpunkt.

Einen starken Auftritt legte erneut Diego Ulm in der B-Jugend hin. Im Limit bis 57 Kilo gewann er seinen ersten Kampf nach technischer Überlegenheit mit einem Schultersieg gegen Bajel Esenov (München Ost). Vorzeitig war auch das Duell gegen Linus Martin (AtSV Kelheim) zu Ende (16 : 0). Im dritten Kampf traf er in diesem nordischen Turnier auf seinen Bruder Shailo Ulm. Bis zur Pause entwickelte sich ein offener Kampf zum 12 : 10 Zwischenstand. Nach einer taktischen Umstellung zog Diego aber dann auf 21: 10 davon.

Eine erste Vorentscheidung um die Podestplätze fiel dann im Kampf gegen Albert Kreimer (SV Wacker Burghausen). Durch einen hart erkämpften 24 : 14 hatte er die Silbermedaille sicher. Den entscheidenden Kampf um den Turniersieg verlor Diego dann gegen den Amberger Ilja Serebrennikov denkbar knapp mit 3:4. Auffallend ist trotzdem, dass Ulm mit 74:28 technischen Punkten die beste Punktebilanz in seiner Gewichtsklasse aufweisen konnte.

Sein Bruder Shailo, der in der gleichen Gewichtsklasse auf die Matte ging, startete mit einem Schultersieg gegen Martin (Kelheim). Gegen Kreimer (Burghausen) ging er dann überraschend in der ersten Minute selbst auf die Schultern. Der Punktniederlage gegen Diego Ulm (Westendorf) folgte ein sehenswerter Kampf gegen Serebrennikov, den der Amberger erst in der Endphase mit 8 : 5 für sich entscheiden konnte. Mit einem überlegenen 15 : 1 Punktsieg gegen Esenov (München Ost) belegte Shailo in der Endabrechnung Platz 4.

04.06.2022 Ergebnisse Jugend Hermann Ursella Turnier in Mäder (AUT)

Kempten (eau) Dieses Wochenende ging es für 4 Jugendringer nach Österreich. Sie starteten beim Hermann Ursella Turnier im freien Stil des URC Mäder. 171 Starter aus Österreich, der Schweiz und Deutschland kämpften in 4 Altersklassen um den Sieg. Eine Besonderheit war, das im Gegensatz zur bayrischen Einteilung jeweils 3 Jahrgänge zusammengefasst waren, wobei sich teilweise deutliche körperliche Unterschiede ergaben. Positiv war, das die meisten Gewichtsklassen im nordischen Stil (also jeder gegen jeden) ausgekämpft wurden und es dadurch für die meisten Teilnehmer zu einem kampfreichen Turnierverlauf kam.

Bei den Schülern B (2010 – 2012) 46 kg (8 Teilnehmer) unterlag Sebastian Stohr (TSV Sulzberg) dem späteren Sieger Marco Summer (KSK Klaus). Nachdem er anschließend vom Kilian Begle (KSK Klaus) geschultert wurde, schied er leider vorzeitig aus dem Turnier aus.

Bei den Schülern A (2007 – 2009) 61 kg (6 Teilnehmer) mussten die restlichen drei Jungs auch gegeneinander antreten.

Shailo Ulm (TSV Westendorf) traf bereits in den ersten beiden Begegnungen auf die beiden späteren Finalisten Mansur Sulejmanov (SK Vöest Linz) und seinen Bruder Diego Ulm (TSV Westendorf) und unterlag jeweils nach Punkten. Mit viel Kampfgeist gelangen ihm danach zwei Siege über Marko Petak (KSV Götzis) und Muhammed Bezergaraev (AC Hörbranz). In der letzten Partie stand er dann seinem Trainingskollegen Maximilian Stohr (TSV Sulzberg) gegenüber. Nach offenem Verlauf zu Beginn wurde er nach einem Konter geschultert und beendete das Turnier auf Rang 5.

Maximilian Stohr (TSV Sulzberg) startete gegen Muhammed Bezergaraev (AC Hörbranz) ebenfalls mit einer Niederlage. Im nachfolgenden Kampf gelang ihm ein Schultersieg gegen Marko Petak (KSV Götzis). Dem folgten Niederlagen gegen die beiden Finalisten. Mit dem Schultersieg über Shailo Ulm hatte er wie Bezergaraev zwei Siege und 11 Punkte auf seinem Konto. Aufgrund des direkten Vergleichs landete er aber auf dem 4ten Platz.

Diego Ulm holte sich durch einen souveränen Auftritt seinen vierten Turniersieg in Folge. Auf dem Weg ins Finale besiegte er alle Gegner technisch überlegen (= mindestens 10 Punkte Unterschied). Fast nach Drehbuch traf er erst im letzten Kampf auf Mansur Sulejmanov (SK Vöest Linz), der zuvor ebenso gekonnt und ungeschlagen durch das Turnier geschritten war. Den ersten Akzent setzte Diego mit einem Beinangriff zur 4 : 0 Führung. Die folgenden Angriffe seines Kontrahenten wehrte er ab, ehe er mit einem weiteren Beinangriff seine Führung auf 8 : 0 ausbaute. Mit einer Beinschraube entschied er dann das Duell vorzeitig mit 10 : 0 und holte sich damit die Goldmedaille.

20.05.-22.05.2022 Sarah Tronsberg und Dejan Bakic bei den Deutschen Meisterschaften Männer / Frauen

Kempten (eau) Mit Sarah Tronsberg und Dejan Bakic wurden zwei Sportler der Ringerabteilung des SV 29 Kempten für die Deutschen Meisterschaften der Frauen / Männer nominiert. Die beiden gingen am vergangenen Wochenende in Riegelsberg / Saarland auf die Matte.

Im ersten Kampf traf Dejan Bacic in der Gewichtsklasse 79 kg auf Jonas Kock (SC Roland Hamburg / HAM). Konzentriert unterband er in der ersten Runde alle Angriffsversuche seines Gegners, während er gleichzeitig seine eigenen Attacken erfolgreich in Punkte umsetzte. In der zweiten Runde nahm er das Tempo aus der Begegnung, verlegte sich aufs Kontern und erhöhte seine Führung geschickt zu einem 15 : 3 Sieg.

Danach traf er im Viertelfinale auf Marcel Käppeler (KSV Taisersdorf / SBD). Dieser überraschte Bakic gleich zu Beginn mit einem schnellen Beinangriff, den er mit mehreren Beinschrauben weiterführen konnte. Nun musste der Kemptener einer 8:0 Führung seines Kontrahenten hinterherlaufen. Käppeler neutralisierte alle Angriffsbemühungen und siegte mit 12 : 0.

Bakic blieb ein Weiterkommen über die Hoffnungsrunde verwehrt, da der Badener, der am Ende Rang 3 belegte, im Halbfinale knapp scheiterte. Somit belegte Dejan in der Schlussabrechnung unter 18 Teilnehmern den 7ten Platz.

Sarah Tronsberg trat in der Gewichtsklassse 55 kg an. Das Los bescherte ihr Josefine Purschke (SV Warnemünde), die 2021 bei der U 23 Europameisterschaft an den Start ging. Der Kampf war daher eine deutliche Angelegenheit für die Mecklenburgerin, die sich später Silber erkämpfte.

In der zweiten Runde bedeutete die Niederlage gegen Jasmin Jakob (Red Devils Heilbronn / WTB) das vorzeitige Aus und am Ende Platz 5 für die Kemptenerin, die erstmals bei den Frauen startete.

Das Teilnehmerfeld bestand hier zwar nur aus 6 Ringerinnen, war aber qualitativ hochkarätig besetzt. Im anderen Pool war neben Olympiateilnehmerin Nina Hemmer auch noch Rebekka March (Europameisterin Kadettinnen 2019) am Start.

06.05. - 08.05.2022 Bronze für Leonie Mayr bei den Deutschen Meisterschaften der Juniorinnen

Kempten (eau) Nach dem guten Abschneiden der Männer bei den Bayerischen Meisterschaften standen am vergangenen Wochenende Sarah Tronsberg und Leonie Mayr im Fokus. Sie gingen bei den Deutschen Meisterschaften der Junioren in Langenlonsheim auf die Matte. Mit Bronze für Leonie Mayr und Platz 6 für Sarah Tronsberg gab es wieder ein weiteres Highlight für die Ringerabteilung des SV 29 Kempten.

Im ersten Kampf traf Leonie Mayr auf Amy Keller (RS Sudenburg). Dabei war ihre Nervoristät nicht zu übersehen, wodurch die Begegnung trotz einem 8 : 5 Punktsieg zu einer unnötigen Zitterpartie wurde. Danach agierte sie aber gegen Berta Buder (SV Preußen Berlin) wesentlich selbstbewusster. Ein klarer 11 : 1 Sieg ebnete ihr den Weg ins Halbfinale. Dort bestimmte allerdings Sophie Seimetz (KSV Köllerbach) die Begegnung. Mayr unterlag deutlich mit 1 : 12.

Am zweiten Wettkampftag traf Leonie wiederum auf Amy Keller. Im Gegensatz zum Vortag kontrollierte die Sulzbergerin diesmal ihre Gegnerin. Mayr punktete konzentriert und baute ihre Führung stetig aus. Mit einem deutlichen 11 : 1 Sieg sicherte sich die Sulzbergerin in der 53 kg Klasse Bronze und konnte damit Ihren Erfolg vom Vorjahr wiederholen.

Sarah Tronsberg (57 kg) bescherte die Auslosung den deutlich schwereren Pool. Im ersten Kampf mit Mia Oswald (SC Korb) war die körperliche Überlegenheit ihrer Gegnerin offensichtlich. Tronsberg unterlag deutlich nach Punkten. Danach stand ihr mit Marie Trayer (KSV Appenweiler) die spätere Vizemeisterin gegenüber. Hier konnte sie zwar zu Beginn dagegenhalten, unterlag der Südbadenerin letztlich aber klar mit 0 :12. Damit schied sie als 6te aus dem Turnier aus.

07.05.2022 Jugend erfolgreich beim Turnier in Nattheim

Kempten (eau) Schöne Erfolge konnten die Jugendringer beim 16. Adolf-Koch-Gedächtnisturnier in Nattheim erzielen. Gekämpft wurde in den Altersklassen A - E Jugend im freien Stil, wobei die meisten der über 200 Ringerinnen und Ringer aus Baden- Würtemberg kamen. Dabei landeten die beiden Brüderpaare Stohr (TSV Sulzberg) und Ulm (TSV Westendorf) allesamt auf dem Treppchen.

Shailo Ulm Platz 2 / Diego Ulm Platz 1 / Maximilian Stohr Platz 2 / Sebastian Stohr Platz 3

In der C-Jugend 48 kg trat Sebastian Stohr in einem nordischen Turnier an. Zum Auftakt unterlag er dem späteren Sieger Weber (Forchheim). Es folgte ein Sieg gegen Knopf (Dewangen) und eine Niederlage gegen Aljo (Unterdürrbach). In zwei weiteren Kämpfen kam er zu zwei Schultersiegen und erkämpfte sich damit Platz 3.

Sein Bruder Maximilain Stohr (B-Jugend 62 kg) startete ebenfalls mit einer Niederlage. In den nachfolgenden 2 Kämpfen knüpfte er an seine guten Leistungen bei den bayerischen Meisterschaften an. Mit zwei Schultersiegen holte er sich Silber.

In der B-Jugend Gewichtsklasse 57 kg waren insgesamt 8 Teilnehmer am Start. Shailo Ulm begann mit einem Schultersieg und ließ auch in den folgenden Begegnungen mit zwei weiteren Schultersiegen nichts anbrennen. Diego Ulm startete als frischgebackener Bayerischer Meister favorisiert in seinem Pool. Er wurde den Erwartungen gerecht und startete ebenfalls mit einem Schultersieg, dem ein Turbosieg mit 15 : 0 innerhalb von 45 Sekunden folgte.Im Finale stand er dann seinem Bruder Shailo gegenüber. Die beiden kämpften hart aber fair um den Sieg. Am Ende setzte sich Diego im Familienduell mit einem überlegenen Punktsieg durch.

Shailo und Diego Ulm im Finale B-Jugend 57 kg

10.04.2022 Jugend: Bayerische Meisterschaften Greco in Regensburg

Kempten (eau) Die Nachwuchsringer Maximilian Stohr aus Durach (TSV Sulzberg) und Shailo und Diego Ulm aus Wildpoldsried (TSV Westendorf) gingen auch bei den Bayerischen Meisterschaften im griechisch-römischen Stil in Regensburg auf Medaillenjagd. Auch hier haben die 3 Jungs in der B – Jugend einen starken Auftritt hingelegt.

In der Gewichtsklasse 57 kg holte sich Diego Ulm nach dem Sieg im Freistil auch hier ungeschlagen den Bayerischen Meistertitel. Sein Weg ins Finale führte über Michael Schmidt (SV Mietraching) und einem hart erkämpften Sieg über Albert Kreimer (SV Wacker Burghausen), Gegen Ismail Naciri (ESV München Ost) war es ebenfalls ein Kampf auf Biegen und Brechen. Umso größer war die Freude, als am Ende ein knapper, aber verdienter 12 : 10 Sieg für Diego auf dem Punktzettel stand.

Zudem hätte es zusätzlich fast ein Familienfinale gegeben, Shailo Ulm setzte sich im ersten Kampf gegen Nick Gutorov (TSV Burgebrach) mit 10 : 1 durch. Nach einem Freilos traf er auf Ismail Niciri (ESV München Ost), gegen den er zunächst führte, dann in Rückstand geriet. In der zweiten Runde glich er aus und lag bis 10 Sekunden vor Schluß mit 3 Punkten vorne. Der Münchner setzte alles auf eine Karte und erzielte kurz vor dem Schlusspfiff noch eine Wertung zum 8 : 7 Punktsieg. Dies kostete Shailo den Einzug ins Finale. Im Kampf um Bronze unterlag er dann Albert Kreimer in der zweiten Runde und musste sich mit dem undankbaren 4 Platz begnügen.

Maximilian Stohr (62 kg) hatte etwas Lospech und landete im deutlich stärker besetzten Pool A. Gegen den späteren Meister Paul Isanker (TSV Berchtesgaden) unterlag er 0 : 8. Im zweiten Kampf ging er konzentriert zur Sache und schulterte Manuel Kinberger (TSV Westendorf) nach klarer Führung. Mit Yannick Kauschmann (Unterföhring) tat er sich schwer und unterlag ebenfalls klar nach Punkten. Am Ende belegte er damit Rang 8 unter 12 Teilnehmern.

Unser Abteilungsleiter Andreas Tronsberg Diego und Shailo Ulm , Maximilian Stohr

09.04.2022 Männer / Kadetten : Bayerische Meisterschaften Greco in Regensburg

Kempten (eau) Mit vier Ringern war der SV 29 Kempten bei den Bayerischen Meisterschaften in Regensburg am Start. Diesmal ging es für die Griechisch-Römisch-Spezialisten in der Domstadt um begehrtes Edelmetall. Insgesamt gab es für die 29er drei Medaillen.

Bei den Männern gelang dem Brüderpaar Felix und Axel Bückle beiden der Einzug ins Finale. Felix Bückle (87kg) wurde mit zwei souveränen Siegen Poolerster. Gegen den starken Thomas Kramer (Penzberg) zeigte er eine gute Leistung, unterlag aber nach Punkten und holte damit Silber.

Axel Bückle (97 kg) mußte in einem nordischen Turnier 5 Kämpfe bestreiten. Er siegte klar gegen Hartl (Untergriesbach), Waleki (Aichach) und Dudzinki (Freising). Gegen den späteren Meister Graf (Kottern) unterlag er auf Schulter. In einer engen Partie gegen Meyer (ATSV Kelheim), die er mit 10 : 8 für sich entscheiden konnte, sicherte er sich ebenfalls Silber.

Ebenfalls in einem nordischen Turnier bestritt Pierre Bazalik (63 kg), der bereits in der Vorwoche im Freistil angetreten war, diesmal 4 Kämpfe. Nach einer Niederlage zum Auftakt gab es einen 8 : 6 Punktsieg über Hogger (SC Anger). Gegen Turniersieger Lenz (Untergriesbach) unterlag er knapp mit 2 : 5. Nach diesem kräftezehrenden Kampf musste er sich noch Gregor (Oberölsbach) geschlagen geben und belegte in der Endabrechnung Rang 5.

Marlon Schmucker startete bei den Kadetten (A-Jugend) im Limit bis 80 Kilo. Er zeigte nach einer längerer Verletzungspause eine überraschende Vorstellung. Lataief (SC 04 Nürnberg) und Hendrich (Westendorf) konnten ihn nur kurzzeitig stoppen, aber nicht aufhalten. Erst Minchev (Traunstein) zeigte ihm durch eine 0 : 8 Punktniederlage seine Grenzen auf. Schmucker fing sich aber schnell wieder und erarbeitete sich mit einem Schultersieg über Seitz (Unterföhring) den Weg ins kleine Finale. Hier machte es Tzampisvili (Unterföhring) nur Anfangs etwas spannend, doch mit zunehmender Kampfdauer beherrschte Marlon seinen Gegner klar und krönte seine Leistung mit einem Schultersieg und dem Gewinn der Bronzemedaille.

Unsere Jungs Pierre, Axel, Marlon, Felix

mit ihrem Betreuerteam Dejan, Anton und Lukas

03.04.2022 Jugend : Bayerische Meisterschaften Freistil in Burgebrach

Kempten (eau) Maximilian Stohr aus Durach (TSV Sulzberg) und Shailo und Diego Ulm aus Wildpoldsried (TSV Westendorf) waren bei den Bayerischen Meisterschaften im oberfränkischen Burgebrach am Start. Im Freistil ging es nach fast 2 Jahren Pause endlich wieder in einem großen Turnier auf die Matte. Mit einem Titel, einmal Bronze und Rang 7 kann das Trio mit ihrer Ausbeute mehr als zufrieden sein.

In der B-Jugend 57 kg gewann Diego Ulm mit Siegen über Michael Schmidt (Mietraching), Haki Lubovki (Regensburg) und Nick Gutorov (Burgebrach) und einem Punktverhältnis von 34 : 4 souverän seinen Pool. Auch sein Finalgegner Albert Kreiner (Wacker Burghausen) mußte bereits in der ersten Runde die Segel streichen. Mit einem 11 : 0 Sieg erkämpfte sich Diego Ulm seinen ersten Bayerischen Meistertitel und bestätigte damit auch gleichzeitig seine Aufnahme in den Landeskader Anfang des Jahres.

Sein Zwillingsbruder Shailo Ulm (ebenfalls 57 kg) gelangen im anderen Pool in den Vorrunden zunächst klare Siege gegen Bernhard Stark (Penzberg) und Ilja Serebrennikov (Amberg). Gegen Albert Kreiner (Burghausen) lag er zunächst in Führung, wurde dann aber geschultert. Als Poolzweiter stand er im kleinen Finale Michael Schmidt (Mietraching) gegenüber. Hier stand es zur Pause 7 : 5, dann konnte er mit zwei schönen Aktionen seine Führung ausbauen und holte sich am Ende mit einem 14 : 9 Punktsieg die Bronzemedaille.

Maximilian Stohr (B-Jugend 62 kg) trat erstmals auf einer Bayerischen Meisterschaft an. Gegen Daniel Frei (Moosburg) unterlag er nach Punkten. Im zweiten Kampf war die erste Nervosität verflogen. Hier konnte er Fabian Keck (Zirndorf) in einer engen Partie mit 10 : 8 bezwingen. Nach einer Schulterniederlage gegen Samuel Heurung (Unterföhring) schied er aus dem Turnier aus und belegte Rang 7 in dieser stark besetzten Gewichtsklasse.

03.04.2022 Männer / Junioren : Bayerische Meisterschaften Freistil in Burgebrach

Kempten (eau) Zwei Jahre mussten die Ringer des SV 29 auf die ersten Einzelmeisterschaften warten, seit die Corona-Pandemie das Wettkampfgeschehen in ihrer Sportart größtenteils zum Erliegen brachte. 2020 standen die letzten Bayerischen Meisterschaften auf dem Programm. Bei den Landesmeisterschaften im oberfränkischen Burgebrach gab es erstmals wieder Grund zu jubeln.

Dejan Bakic wurde bei den Männern bis 79 kg Bayerischer Vizemeister. Bereits im ersten Kampf fiel eine kleine Vorentscheidung im Pool, als er den starken Mohmmed Khasaev (AC Bad Reichenhall) mit 16 : 8 besiegte. Danach zog er mit 2 weiteren überzeugenden Siegen über Erwin Findling (Inter Bergsteig Amberg) und Lukas Spatschke (AC Bayreuth) ins Finale ein. Hier stand er dem bundesligaerfahren Jakob Rottenaicher (SV Wacker Burghausen) gegenüber. Die erste Runde konnte er noch offen gestalten, unterlag aber am Ende deutlich nach Punkten.

Neuzugang Pierre Bazalik ging in der Gewichtsklasse 65 kg an den Start. Er hatte etwas Lospech und traf gleich zu Beginn auf den technisch starken Vladimir Lukaschewitsch (Inter Bergsteig Amberg), dem er in der ersten Runde unterlag. Nach einer weiteren Niederlage gegen den späteren Vizemeister Martin Bauer (SC Anger) war für ihn das Turnier beendet (Rang 7).

Im Juniorenbereich vertrat Max Schmucker (70 kg) die Farben der Kemptener. Zum Auftakt gelang ihm nach 12 : 4 Punkteführung ein Schultersieg über Michael Keyzis (TV Geiselhöring). Gegen Roman Leifridt (Inter Bergsteig Amberg) war nichts zu holen (0:10 Punktniederlage). Eine starke Leistung zeigte er dann aber gegen Hermann Turovskij (SV Wacker Burghausen). Beide Ringer schenkten sich nichts, 15 Sekunden vor Schluß lag Schmucker 10 : 9 vorne, konnte sich aber der letzten Aktion seines Gegners nicht entziehen und unterlag praktisch mit dem Schlusspfiff 10 : 11. Abschließend besiegte er Kilian Käppel (ASV Hof) nach ebenfalls offenem Kampf (14 : 17) auf Schulter und belegte in der Endabrechnung den achtbaren Platz 5.

 
Nach oben
start/berichte/2022/berichte_2022.txt · Zuletzt geändert: 2022/07/06 15:57 von eu